Aktuelles – Englisch – FB 06

Foto zur Ausstellung 'Gurs 1940 – Die Deportation und Ermordung von südwestdeutschen Jüdinnen und Juden' im Ernst-Bloch-Zentrum Exkursion zur Ausstellung Gurs 1940 für Teilnehmende am Projekt Stolpersteine und weitere Interessierte

Während das Übersetzungsprojekt der Germersheimer Stolpersteine noch läuft, zeigt das Ernst-Bloch-Zentrum in Ludwigshafen derzeit eine Wanderausstellung über das Schicksal jüdischer Familien in der Pfalz – eine Realität, die in unseren Texten mehrfach als "point of no return" erscheint. Wir laden die Teilnehmer:innen des Projekts und andere Interessierte ein, die Ausstellung Gurs 1940 gemeinsam zu besuchen.

Übersetzungsteams und -Dozentinnen der Fächer Englisch, Portugiesisch, Italienisch, Chinesisch und Spanisch treffen sich am Donnerstag, 9. Juni 2022 um 17h zu Besuch der Ausstellung am Ernst-Bloch-Zentrum in Ludwigshafen. Der Eintritt ist frei, weitere Interessierte sind willkommen!

Weitere Informationen

Donnerstag, 9. Juni 2022, 17 Uhr (Ernst-Bloch-Zentrum, Ludwigshafen)

Bewerbungen zum Bachelor Sprache, Kultur, Translation für das Wintersemester 2022/23 können vom 01. Juni 2022 bis zum 01. September 2022 im Bewerbungsportal eingereicht werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite zur Bewerbung zum Bachelor Sprache, Kultur, Translation.

Wir freuen uns auf Sie!

Ausstellung in der Mensa auf dem Germersheimer Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Paperworlds | Blätterwelten ist eine Ausstellung über unabhängige Zeitschriften, sogenannte indie mags. Durch Magazine exemplarisch illustriert werden die vier Bereiche

  • Print & Digital
  • Cover
  • Sprache
  • Zeit & Alltag

Die Ausstellung entstand im Rahmen der Arbeit der interdisziplinären Forschungsgruppe Transnational Periodical Cultures (TPC), an der mehrere Mitglieder des Fachbereichs beteiligt sind. Die Gruppe TCP leistet ihren Beitrag zum aufkeimenden Feld der Zeitschriftenforschung und untersucht Magazine, Zeitungen sowie andere Formen serialisierter Massenmedien in einem transnationalen Kontext. Periodika sieht sie als Medien des kulturellen Transfers und der Übersetzung.

Die Ausstellung ist als walk-by exhibition konzipiert und an den Glasfronten der Mensa jederzeit zugänglich.

Führung durch die Ausstellung

  • 31.5.2022 um 16 Uhr -  Dauer ca. 30 Minuten
  • Treffpunkt: vor der Mensa

Ausstellung im Tourismus-, Kultur- und Besucherzentrum Weißenburger Tor, Germersheim

Übersetzungsräume - Spaces of Translation ist eine Ausstellung über die Rolle, die Literatur- und Kulturzeitschriften aus drei Ländern (Großbritannien, Frankreich, Deutschland) in der Nachkriegszeit spielten. Basierend auf dem Konzept von Zeitschriften als "europäischen Räumen" wird hier untersucht, wie die Zeitschriftenkultur in diesen drei Ländern Übersetzungen nutzte, um eine neue Vision für Europa nach der Katastrophe des Zweiten Weltkriegs zu entwickeln.

Die Ausstellung entstand als Ergebnis eines internationalen Forschungsprojekts Übersetzungsräume - Spaces of Translation unter der Leitung von Professor Alison E. Martin und Dr. Dana Steglich, Arbeitsbereich Anglistik (British Studies) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim, und Professor Andrew Thacker, Department of English, Culture and Media an der Nottingham Trent University (Großbritannien).

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Weißenburger Tors zugänglich.

Öffentliche Antrittsvorlesung im Rahmen des Habilitationsverfahrens von Herrn Dr. Moritz Jonas Schaeffer über das Thema "Die Automatisierung der Übersetzung und die Übersetzung des Gehirns"

Einladung

16.20 Uhr, Stufenhörsaal N. 106

Ausstellung in der Schule des Sehens auf dem Hauptcampus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Paperworlds – Blätterwelten ist eine Ausstellung über unabhängige Zeitschriften, sogenannte indie mags. Durch Magazine exemplarisch illustriert werden die vier Bereiche

  • Print & Digital
  • Cover
  • Sprache
  • Zeit & Alltag

Die Ausstellung entstand im Rahmen der Arbeit der interdisziplinären Forschungsgruppe Transnational Periodical Cultures (TPC), an der mehrere Mitglieder des Fachbereichs beteiligt sind. Die Gruppe TCP leistet ihren Beitrag zum aufkeimenden Feld der Zeitschriftenforschung und untersucht Magazine, Zeitungen sowie andere Formen serialisierter Massenmedien in einem transnationalen Kontext. Periodika sieht sie als Medien des kulturellen Transfers und der Übersetzung.

"Easy - Plain - Accessible" ist der Titel einer neuen Buchreihe beim Verlag Frank & Timme, die von Prof. Silvia Hansen-Schirra (FTSK) und von Prof. Christiane Maaß (Universität Hildesheim) herausgegeben wird. Letztere stellt eine der Publikationen aus dieser Reihe im folgenden Video vor:

Buchvorstellung von Christiane Maaß: "Easy Language - Plain Language - Easy Language Plus"

Weitere Informationen